Feedback
zum Verpackungsmaterial-Shop
Wellpappe

Wellpappe ist Emotion

Wussten wir’s doch: Die Wellpappe ist als Verpackungsmaterial einfach der Hit! Laut einer Studie des Bielefelder Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid (veröffentlicht vom Verband der Wellpappen-Industrie e.V.) punktet die Wellpappe ganz klar mit Bestnoten in sechs der insgesamt zwölf Kategorien. Ein Ergebnis, das zu Schuljahresende so manchen Zeugnis-Empfänger dieser Tage vor Neid erblassen ließe…

Experten aus den Bereichen Politik, Industrie und Handel benoteten Transportverpackungen aus verschiedensten Materialien wie Metall, Kunststoff, Vollpappe, Papier, Wellpappe, Schaumstoff und Holz. Dabei ergab sich, dass Wellpappe nicht nur das beste Preis-Leistungsverhältnis, das beste Handling und die vielseitigsten Anwendungsmöglichkeiten bietet. Nein, auch bei den „weichen“ Werten wie Sympathie lag der Werkstoff ganz vorne!

Wellpappe als Sympathie-Träger

Tatsächlich ist Wellpappe ein durchaus emotionaler Werkstoff. Das liegt zu einem kleinen Teil an dem hohen „Spielwert“ des Materials. Dank seiner außergewöhnlichen Haptik lässt sich mit Wellpappe hervorragend basteln, aufgrund seiner hohen Stabilität sogar ganze Ritterburgen, robuste Häuser, Möbel aus Wellpappe. Wellpappe ist also stabil und leicht zu bearbeiten – und lässt damit Freiraum für unendliche Kreativität!

Wellpappe am Point of Sales und im Online-Handel

Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW), erklärt beispielsweise, das Shoppingerlebnis im Einzelhandel werde vor allem über das Gestalten von Themenwelten geprägt. Dabei übernehmen Zweitplatzierungen, Aufsteller und Regaltrays aus Wellpappe eine wichtige Funktion.

Aber auch beim Onlinekauf gibt es das sogenannte „Einkaufserlebnis“ – es verdichtet sich laut Sabrina Mertens, zuständige Bereichsleiterin beim Kölner E-Commerce Centers (ECC) auf den kurzen Zeitraum zwischen Empfang und Auspacken der Ware. Aber nur knapp ein Drittel der Online-Händler nutzen die Verpackung zur Kommunikation, so Ergebnisse des ECC. Vor diesem Hintergrund hält Wellpappenexperte Wolfrum die Zurückhaltung der Branche bei der Gestaltung für unverständlich: „Die Versandhandelsverpackung hat als Medium eine herausragende Rolle: Sie ist die Visitenkarte des Unternehmens und vermittelt dem Empfängers den ersten Eindruck seines neu erworbenen Produkts.“

Und so verbindet zum Beispiel Amazon aktuell zwei Sympathie-Träger der Stunde:

Im Auftrag von Universal Pictures „quietschen“ die Minions gelb von der Versandverpackung des Versand-Riesen und sorgen für Farbe im tristen Paket-Alltag!