Feedback
zum Verpackungsmaterial-Shop
Krepppapier1

Falten für mehr Dehnbarkeit: Multitalent Krepppapier

Als Mitarbeiter eines französischstämmigen Unternehmens müssen wir doch einmal mehr feststellen, dass das gleiche Wort in verschiedenen Sprachen ganz unterschiedliche Assoziationen hervorrufen kann.

Während unseren französischen Kolleginnen und Kollegen etwa bei [ krɛp ] sofort das Wasser im Munde zusammenläuft, haben wir – abhängig vom Kontext – ganz Praktisches vor unserem inneren Auge. Na klar: „Crêpes“ sind in „la France“ jene dünn ausgebackenen Eierkuchen, die – gefüllt mit Schokocreme oder einfach Zucker – auch hierzulande mittlerweile eine hohe Popularität haben. [ krɛp ] in unserer Sprache meint hingegen seit rund hundert Jahren ein besonderes Papier, das „Krepppapier“ – und dieses ist bekanntlich nicht ess-, aber dafür einsetzbar – und das in mindestens so vielen Zusammenhängen, wie es Geschmacksrichtungen bei Crêpes gibt.

Wohl am bekanntesten ist sein Einsatz als Bastelmaterial. Auch als Einmalprodukt im Hygienebereich oder als Abdeckung von medizinischen Untersuchungsliegen findet Krepppapier aufgrund seiner Beschaffenheit häufig Anwendung: Dank seiner vergrösserten Oberfläche ist es besonders dehnbar, reissfest und nimmt Flüssigkeit auf. Möglich macht das die aufwendige Art der Herstellung: Stark vereinfacht werden dabei Zellstofffasern aus Holz oder Altpapier mit Wasser zu einem Brei verrührt, spezielle Maschinen erzeugen aus dem Gemisch nasse Bahnen. Ein Kreppschaber staucht diese Papierbahnen noch während sie trocknen und löst sie von der Maschine ab – so entstehen die typischen Kreppfalten in Querrichtung.

Das Patent für die Herstellung von gekreppten Papieren wurde bereits 1916 der heutigen Papierwerke Lenk AG aus Kappelrodeck verliehen. Anfangs produzierte die Papierfabrik noch einfache Packpapiere, der Firmengründer Richard Lenk strebte allerdings schon früh weitere Spezialisierungen an. Auch wir von Rajapack vertreiben eine Variante des Spezialpapiers: Unser Krepppapier eignet sich besonders, um die Oberflächen von runden oder kantigen Gegenständen – wie etwa Rohren, Möbelfüßen oder Profilstahl – vor Schmutz und Kratzern zu schützen. Es ist stark dehnbar und passt sich dem Verpackungsgut an. Gleichzeitig ist es widerstandsfähig und dank der kleinen Rollenbreite besonders einfach in der Handhabung.

Sie haben noch Fragen zu den Anwendungsmöglichkeiten von Krepppapier?

Sprechen Sie uns gerne an, beispielsweise ganz einfach direkt unter unserer Servicenummer 0842 555 000 (zum Ortstarif). Denn als Tochter der französischen RAJA-Gruppe wissen wir natürlich, wie richtig gute Crêpes gebacken werden (unser Teig-Favorit für etwa sechs Crêpes: 125 g Mehl, 250 ml Milch, 2 Eier, 1 Prise Salz, 1 Esslöffel zerlassene Butter) – bei allen Fragen rund ums Thema Verpackung allerdings sind wir wahre Profis.