Feedback
zum Verpackungsmaterial-Shop
runde ins eckige

Das Runde muss ins Eckige

Die Fußball-WM ist da. Die gesamte Schweiz hofft auf gutes Wetter. Und die Werbebranche mit Fanartikeln boomt wieder. Seit Monaten heisst es bestellen, kaufen und verschicken von 1000-en Fussball-Artikeln. Nicht nur hier stellt sich die Frage: Wie kann das Runde ins Eckige gelangen?

Es gibt noch mehr Dinge als Fussbälle, die täglich verschickt werden, die nicht Norm-Mass eines Versandkartons entsprechen. Ehrlich gesagt, wenn ich so darüber nachdenke haben nur Drucksachen, CDs und Ähnliches typische „Karton-Masse“. Wahrscheinlich sind 99% aller sonstigen Waren irrwitzig geformt und müssen mit einem Haufen Füllmaterial versehen werden, damit sie nicht im Päckchen herumrutschen oder kaputtgehen.

Was nicht passt, wird passend gemacht – das hat sich unser Unternehmen wahrscheinlich auf die Fahne geschrieben, als sie die kubischen Kartons ins Sortiment aufgenommen haben. Natürlich ist der Karton selbst nicht rund. Das wär es ja noch! Aber, warum ist das eigentlich noch niemandem eingefallen? Wahrscheinlich weil die Post da nicht mitspielen würde – ohje, wenn ich mir vorstelle wie das in so einem DHL-Auto herum kugeln würde. Da Rajapack pfiffig ist, haben die sich überlegt, dass man am besten einen Karton hätte, in den solche seltsam geformten Gegenstände optimal reinpassen ohne herumzurutschen und kaputtzugehen. Dabei soll der Karton aber gleichzeitig versend- und stapelbar sein. Und das haben sie bombig realisiert: Die kubischen Wellpapp-Faltkartons sind in 1- oder 2-welliger Ausführung erhältlich, fassen somit unterschiedlich schwere Produkte. Dazu kommt eine Aussendecke aus Kraftpapier, was sehr stabil macht. Was mal wieder typisch – im positiven Sinn – ist, ist dass auch diese Kartons aus 75% recyceltem Papier bestehen und selbst recycelbar sind. Aber nicht nur das macht sie umweltfreundlich: durch die vielen verschiedenen Innenmaße kann man genau die Grösse kaufen, die man benötigt. So spart man sich auch Füll- und Stossschutzmaterial. Das ist also doppelt umweltfreundlich gedacht.

Also kann zumindest verpackungstechnisch gesehen die Fußball-WM jetzt kommen- egal wie viel Bälle oder sonstiges wir verschicken müssen!

 

Katrin, Werbemitteleinkauf Rajapack