Feedback
zum Verpackungsmaterial-Shop

Oktoberfestbier für Zuhause: Der Bierflaschenkarton

O‘zapft is. Wie jedes Jahr im September hat das grösste Volksfest der Welt am Wochenende seine Pforten geöffnet: Das Oktoberfest in München. Im letzten Jahr haben knapp 6 Millionen Menschen das Oktoberfest besucht und ca. 7,5 Millionen Liter Bier getrunken. Und auch die Schweiz ist im Wiesn-Rausch. In Zürich, Basel und weiteren Städten finden kleine Ableger des Oktoberfestes statt. Passend zum Oktoberfest haben wir mit unserem neuen Katalog auch den Karton für Bierflaschen  in unser Sortiment aufgenommen. Grund genug also, einen etwas tiefer gehenden Blick „in das Bierglas“ zu werfen…

Die Münchner Brauereien

Nach langer Tradition darf in den Wiesn-Zelten nur Münchner Bier ausgeschenkt werden. Es gibt sechs Oktoberfestbrauereien:

  • Die Augustiner Brauerei, 1328 gegründet und damit die älteste Brauerei Münchens,
  • Die Hacker Pschorr Brauerei (gegründet 1417)
  • Das Hofbräu, 1589 unter Wilhelm V. gegründet und weltberühmt durch seinen Stammsitz, dem Hofbräuhaus am Münchner Platz
  • Die Löwenbräu Brauerei
  • Die Paulanerbrauerei (gegründet 1634) sowie
  • Die Spatenbrauerei (1397 gegründet), zu der heute auch das Franziskaner Bier gehört

Das Oktoberfestbier

Für das Oktoberfest brauen die Münchner Brauereien ein spezielles Bier mit einer Stammwürze von mindestens 13,5 %. Mit 5,8 bis 6,4 % Prozent Alkoholgehalt enthält Oktoberfestbier auch etwas mehr Alkohol wie beispielsweise ein normales Helles Bier. Das besitzt nämlich meist einen Alkoholgehalt von 5 %. Jedes Jahr im Vorfeld zur Wiesn gibt es die Oktoberfestbierprobe, bei der die Münchner Brauer ihr Oktoberfestbier präsentieren. Die natürlichen Zutaten sind durch das Münchner Reinheitsgebot von 1487 festgelegt. Das echte Festbier darf ausschliesslich auf Münchner Boden gebraut sein. Wie genau das Wiesnbier 2016 schmeckt erfahren Sie hier.

Sicher versenden und transportieren im Bierflaschenkarton

Doch das Oktoberfestbier wird nicht nur auf der Münchner Theresienwiese zu Ochsenfleisch und Hendl getrunken, vielmehr ist es ein echter Exportschlager. Paulaner etwa exportiert sein Oktoberfestbier in 60 Länder. Doch wie versendet man das flüssige Gut? Da kommt wieder der Bierflaschenkarton ins Spiel. Denn wer auch zuhause nicht auf das gute Wiesnbier verzichten möchte, der schickt sich das Bier ganz einfach sicher verpackt im Bierflaschenkarton nach Hause. Vorteil: Alle 6 Sorten können durchprobiert werden. Jede Flasche hat ein eigenes Fach und je nachdem wie gross der Durst ist, gibt es Kartons für 6 oder 12 Flaschen. Der Karton ist dabei nutzbar für 0,33l und 0,5 l Flaschen, egal ob mit Bügelverschluss wie bei Hacker Pschorr oder mit dem Kronkorken wie bei Paulaner. Durch die überlappenden Boden- und Deckelklappen ist die flüssige Fracht besonders gut geschützt. Wie die Gefache aufgebaut werden zeigt unser Video. Wie bei unseren PTZ-Weinflaschenkartons sind natürlich auch die Bierflaschenkartons zugelassen für die Transportspezialisten DHL, Hermes und DPD.

In diesem Sinne: Prosit!